Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Einsatztagebuch

Einsatz Person/en im Wasser (Di 11.08.2020)
2020-04: Ertrinkungsfall - Person im Wasser

Einsatzart:
Person/en im Wasser
Einsatztyp:
SEG-Einsatz
Einsatztag:
11.08.2020 - 11.08.2020
Alarmierung:
Alarmierung per Leitstelle
am 11.08.2020 um 17:08 Uhr
Einsatzende:
11.08.2020 um 22:45 Uhr
Einsatzort:
Berne - Fähranleger
eingetroffen um 17:55 Uhr
Einsatzauftrag:
Pesonensuch und -rettung
Einsatzgrund:
Person im Wasser vermisst
Eingesetzte Kräfte
    Eingesetzte Einsatzmittel
  • Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Wesermarsch 72-17-1 - BRA-DG 114
  • Rettungsboot (RTB) - Adler Wesermarsch 72-78-2-1 (ex Adler No - BRA-DG 112

  • Kurzbericht:

    Großaufgebot an Einsatzkräften suchen nach einem vermissten Mann Gefahren der Weser leichtsinnig unterschätzt 11.08.2020, Berne. Am späten Dienstagnachmittag wurde durch die Großleitstelle Oldenburger Land ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus dem Landkreis Wesermarsch nach Berne zum dortigen Fähranleger alarmiert. Gegen 17.00 Uhr wurde den Einsatzkräften ein vermisster Badegast gemeldet. Passanten und Angehörige versuchten noch die Person aus dem Wasser zu retten, dieses blieb aber ohne Erfolg. Die Rettungskette wurde alarmiert Die Leitstelle alarmierte umgehend die Feuerwehr der Gemeinde Berne, den Rettungsdienst Landkreis Wesermarsch und die DLRG Einheit Stedinger-Land e.V.. Nach erster Lagemeldung vor Ort durch den Einsatzleiter Feuerwehr und Abschnittsleiter DLRG wurden sofort weitere DLRG Einheiten mit Tauchern und Booten nachalarmiert. Neben den DLRG Einheiten aus Butjadingen, Brake und Nordenham wurden auch Einheiten aus der Stadt-Bremen und Bremen-Nord mit alarmiert. Auch die Örtliche Einsatzleitung vom Rettungsdienst Landkreis Wesermarsch unterstützen die Einsatzkräfte vor Ort. Mit einer Vielzahl an Rettungsbooten wurde der komplette Bereich mit Sonargeräten abgesucht. Rettungshubschrauber unterstützen die Einsatzkräfte am Land aus der Luft, da diese einen ganz anderen Blickwinkel auf die Wasseroberfläche haben. Eine Drohne der Feuerwehr Lemwerder wurde auch eingesetzt. Mit insgesamt acht Einsatztauchern der DLRG Bremen, DLRG Brake und der Berufsfeuerwehr Bremen wurde der Unglücksbereich abgesucht. Auch umliegende Bereiche, wo die Strömung Personen hinziehen könnte, wurden abgesucht. Begleitet wurde der Einsatz auch von der Rettungshundestaffel der Feuerwehr Lemwerder. Die Angehörigen des vermissten wurden durch das KIT-Wesermarsch der Malteser (Kriseninterventionsteam) betreut. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war die JUH Delmenhorst und das DRK Nordenham jeweils mit einem Rettungswagen vor Ort. Ununterbrochene Suche bis in die Nacht Der Einsatz zog sich bis in die Nacht hinein. Die Einsatzkräfte wurden von der Einsatzgruppenverpflegung versorgt. Die Suche wurde während der Aufnahme der Verpflegung nicht unterbrochen. Die Suche wurde in der Nacht ohne Erfolg eingestellt.

    Diese Website benutzt Cookies.

    Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

    Wesentlich

    Statistik

    Marketing